Springe zum Inhalt

Aktuelles

Schüler der Mittelschule Miltenberg waren eine Woche im Berufsorientierungscamp in Würzburg

Eine Klassenfahrt mit Geselligkeit und netten Ausflügen hatten sich die Schüler aus den achten Klassen der Miltenberger Mittelschule mehrfach gewünscht. Leider nicht in diesem Schuljahr, hatten die Lehrer sie stets vertröstet, weder sei in diesem Schuljahr etwas geplant noch gebucht. Bis dann die Mittelschule ein überraschendes Geschenk erhielt: Die achten Klassen waren ausgewählt worden, an einem Berufsbildungscamp in Würzburg teilzunehmen, getragen von der Agentur für Arbeit.

So wurde es ein Schullandheim der etwas anderen Art. Es ging nicht um Abenteuer, sondern um mögliche Arbeitsperspektiven der jungen Leute. Statt Bauernhof und Waldwanderungen standen bei den Schülern Berufspräsentationen und Workshops, Bewerbungstraining und Berufsorientierung auf dem Programm.

An vier Tagen beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler der 8a und 8bM damit, wie man Bewerbungen schreibt oder Vorstellungsgespräche führt. Sie hielten Referate zu ihren Wunschberufen und mussten in pädagogischen Gruppenspielen an ihrer Zusammenarbeit feilen. Freie Zeit und die Möglichkeit, die Stadt Würzburg kennen zu lernen, gab es freilich auch für die Schüler. Am letzten Abend gingen alle gemeinsam zum Bowling.     

Maxim Stöckigt, Mittelschule Miltenberg

Globales Lernen – Workshops in der Klasse 9a der Mittelschule Miltenberg

Am Mittwoch, den 31.01.2020 fand der erste Workshop mit dem Titel ‘‘Globales Lernen“ in der Mittelschule Miltenberg statt. Das Projekt initiierte die Volkshochschule Miltenberg. Die Referentin Rebekah Irving verfolgt das Ziel, die Schülerinnen und Schüler für globale Zusammenhänge und deren Auswirkungen zu sensibilisieren.

Die Veranstaltung begann mit der Begrüßung des Miltenberger Bürgermeisters Helmut Demel.

Kulturanthropologin Rebekah Irving berichtete von ihren Erfahrungen im Kongo.  Mehrere Jahre lebte sie dort und war für die Umsetzung eines Projekts im Bereich Logistik verantwortlich. Mit ihren Erzählungen begeisterte sie die Zuhörerschaft.

Anschließend durchliefen die Schülerinnen und Schüler der neunten Klasse die vier interaktiven Lernstationen. Inhaltlich ging es in den Stationen um die Wertschöpfungskette des Smartphones (Station 1: Memory-Spiel mit allerlei Fakten, Station 2: Sprachnachrichten von einer Fabrikarbeiterin in China über die Arbeitsbedingungen, Station 3: Infos und Fotos über den Rohstoffbau im Kongo und Station 4: Puzzle mit Rohstoffen und Handyteilen).

Als Erkenntnisse nahmen die Schülerinnen und Schüler u.a. mit: In Batterien sind so viele Materialien; die Arbeitsbedingungen sind sehr schlecht im Kongo; in der Mine arbeiten ist ohne Schutz sehr schwer und Kongo ist ein Kriegsgebiet.

Nach der Pause entwarfen die drei Gruppen Projektkonzepte, die sie in einer kleinen Präsentation im Klassenverband vorstellten. Als Handlungsmöglichkeit für die Adressaten wurde zum Beispiel angeregt, Plastik in der Schule zu reduzieren.

Die engagierten Teilnehmer dieses besonderen Vormittags äußerten sehr positives Feedback wie zum Beispiel „Es war mir nicht bewusst, dass so viele Materialien in unseren Handys sind“ oder „Wir sollten uns gut überlegen, ob wir ein neues Smartphone wirklich kaufen wollen“.

Onur Akbuluto, Mittelschule Miltenberg

Mittelschule Miltenberg setzt beim Planspiel Börse auf die richtige Strategie

Schülerinnen und Schüler der Mittelschule Miltenberg aus den 10. Klassen, Fachbereich Wirtschaft, nahmen auch in diesem Schuljahr wieder an dem Planspiel Börse teil, das bereits zum 37. Mal von der Sparkasse ausgeschrieben und organisiert  wurde. Am 25. September startete die Spielrunde und endete am 10. Dezember um 11 Uhr.

Vor Spielbeginn teilten sich die Schüler selbst in Gruppen ein und gaben sich dann einen Gruppennamen. Selbstständig meldeten sie sich online bei der Sparkasse Miltenberg an. Die Spielergruppen informierten sich über die Rahmenbedingungen des Planspieles und tauchten in die Welt des Aktienhandels ein. Es folgten spannende Wochen für die Börsianer. Zu Beginn des Wirtschaftsunterrichts oder zu Hause checkten die Gruppen eifrig ihr Depot und diskutierten leidenschaftlich ihre Ein- und Verkäufe. Begleitet wurden die Schüler von den Lehrkräften Helge Kaufmann und Marion Winkler.

Die Freude war riesig, als im Januar die Nachricht kam, dass zwei Gruppen der Mittelschule Miltenberg es unter die ersten 15 Platzierten geschafft haben und damit eine Einladung zur Preisverleihung erhielten. Diese zwei Spielergruppen setzten auf die richtige Strategie und konnten sich in die Gewinnerplatzierung emporarbeiten: Die Spielergruppe LEMagic mit Leon Vandeven und Elias Bayer erreichte den ausgezeichneten 7. Platz, und den sehr anerkennenswerten 8. Platz belegte die Gruppe AFA mit den Spielern Colin Bös und Kien Pham Trung in der Kategorie Depotgesamtbewertung. Beide Gruppen erhielten von der Sparkasse Miltenberg-Oberburg einen Geldscheck.

Die Überraschung war groß, als die Spielergruppe LEMagic zur Preisübergabe eines Sachpreises in der Kategorie Nachhaltigkeitsbewertung aufgerufen wurde. Sie erreichte in dieser Kategorie den hervorragenden 2. Platz.

Am diesjährigen Planspiel Börse beteiligten sich über 80 Gruppen aus den Schularten Realschule, Mittelschule und Gymnasium.

Wir sind sehr stolz auf unsere Gewinner.

           Mittelschule Miltenberg

Fachbereich Technik: Herr Höring
Die Schüler der 8. Klasse bauten aus verschiedenen Holzleisten ihre eigenen Hausmodelle auf. Dabei lernten sie auch einige Begriffe aus dem Fachbereich der Zimmerer kennen (wie Firstpfette, Dachsparren, Querbalken und Stützbalken)

Premiere der Miltenberger Mittelschule in Aschaffenburg

Am Ende ihres ersten Basketballspiels war Lena Brößler völlig außer Atem. Und trotzdem hatte die Neuntklässlerin gleich einen Wunsch. „Wann spielen wir wieder? Können wir nicht gleich noch mal spielen?“, sagte sie.

Das Spiel ging aus Sicht der Mittelschule Miltenberg eigentlich 25:43 gegen das Kronberg-Gymnasium in Aschaffenburg verloren - und trotzdem gab es keine wirklich unglücklichen Gesichter bei den Verlierern.

Das Ereignis war eine Premiere. In diesem Schuljahr spielen erstmals auch Mädchen bei der Mittelschule Basketball, üben in einer AG und nehmen an Wettbewerben teil. Die Jungen haben schon seit Jahren eine AG und konnten zuletzt zweimal unterfränkischer Meister der Mittelschulen werden. Davon träumen nun auch die Mädels.

Für die neun Spielerinnen, allesamt Anfänger, war das Debüt beim Schulwettbewerb in Aschaffenburg eine völlig neue Erfahrung. Anfangs überforderte es sie und es gab viele Ballverluste und Schrittfehler. 19:43 stand es uneinholbar zur Halbzeit.

Doch das neue Team zeigte viel Moral, Kampfgeist und gewann zunehmend Selbstbewusstsein. In der zweiten Spielhälfte konnten die Miltenbergerinnen beide Viertel gewinnen und ließen im letzten nicht mal mehr einen einzigen gegnerischen Korb zu. Nicoleta Draghici flitzte immer wieder an den Verteidigern vorbei (13 Punkte), Fahriye Türkyilmaz zeigte Treffsicherheit (6 Punkte) und in der Verteidigung überzeugten vor allem Linda Münch und Aminata Sylla.

Mittelschule Miltenberg

Zwei Jahre in Folge konnten die Basketballer von der Mittelschule Miltenberg recht souverän die unterfränkische Meisterschaft gewinnen. Nun endete im Vorausscheid in Elsenfeld der goldene Lauf.

Nach einem packenden und auch sehr emsigen Duell gab es gegen die Mittelschule Elsenfeld eine knappe 14:16-Niederlage. Unglücklich war der Einbruch in den letzten Minuten, in denen die Miltenberger eine fast sichere 14:8-Führung verloren. In den letzten sechs Minuten schaffte der Titelverteidiger keinen einzigen Punkt, während Elsenfeld zehnmal traf. Lenny Grabietz war Miltenbergs Topscorer mit 7 Punkten.

Der Sieg im zweiten Spiel gegen die Janusz-Korczak-Schule (37:6) mitsamt den 21 Punkten von Grabietz blieben ohne Wert.       

Herr Thomas Schweighart, Geschäftsleiter von ProCase, und Frau Jennifer Bils, Mitarbeiterin des IT Teams der Firma, überreichten der Mittelschule Miltenberg bereits im November ein wunderschönes vorgezogenes Weihnachtsgeschenk in Form einer Geldspende zur Förderung von Ausbildung und Berufsorientierung.

ProCase sieht Ausbildungsförderung als bedeutende Aufgabe an und will dies gerade regional selbst aktiv in die Hand nehmen. Die Firma möchte mit ihrer Spende jungen Menschen mehr Möglichkeiten und bessere Grundlagen schaffen, die ihnen als Sprungbrett für den künftigen Berufsweg dienen.

Dazu zählt neben der Intensivierung des Bewerbungstrainings, das in den nächsten Wochen vor allem das Bewerbungsgespräch in den Fokus nimmt, eben auch eine finanzielle Unterstützung. Beides ist an der Mittelschule Miltenberg sehr willkommen, wie die Rektorin, Frau Hildegard Bauer, erfreut betonte und sich für dieses Weihnachtsgeschenk herzlich bedankte.

Mittelschule Miltenberg

Die Mittelschule Miltenberg lud am 07. November 2019 bereits zum sechsten Aktionstag „Allianz Betriebe & Schule“ ein. Daran nahmen die Klassen 7 bis 10 unserer Mittelschule und die der Heinrich-Ernst-Stötzner-Schule aus Miltenberg teil. Erfreulicherweise informierten an diesem Tag sechzehn Firmen über ihre Ausbildungsmöglichkeiten:

Hollerbach Gruppe, OWA, RUF Gebäudetechnik GmbH, FRIPA Papierfabrik, ProCase GmbH, Nord-Apotheke Miltenberg, Oswald Elektromotoren GmbH, Kremer Gartengestaltung GmbH, SCHEUERMANN & HEILIG GmbH, Mainmetall Großhandelsges. m.b.H, Bayerische Polizei, Mayer’s Bäck, BayWa AG, Gesundheits- und Krankenpflegeschule Rotkreuzklinik Wertheim, Steinwinter fashion gmbH und die Herbert Reinmuth Gmbh.

Pünktlich um 8:00 Uhr begrüßten Frau Rektorin Bauer und Herr Bürgermeister Demel in der Aula alle Schülerinnen und Schüler sowie die Firmenvertreter. Die Organisatoren Frau Eckerlein und Frau Geis erklärten im Anschluss den Ablauf des Tages und die Einteilung der Firmen in die jeweiligen Klassenräume.

In der ersten Phase konnten sich nun alle SchülerInnen bei den Firmen kurz über deren Ausbildungsberufe informieren, bevor sie sich im Anschluss für drei ausführlichere Informationsblöcke entscheiden konnten. In diesen erhielten die Schülerinnen und Schüler neben grundlegenden Informationen über die Firmen, wie z.B. was die Firmen produzieren, welche Ausbildungsberufe es gibt, wie hoch der Verdienst während der Ausbildung und danach ist. Darüber hinaus erhielten die Schüler die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Hierfür erarbeiteten die Jugendlichen im Vorfeld einen Fragenkatalog.

Für alle teilnehmenden Firmen und Lehrkräfte organisierte Frau Hauck-Holtz mit der Gruppe Soziales der 10. Klasse im Lehrerzimmer ein Catering mit Getränken, Finger Food und süßem Gebäck.

Der Aktionstag war für alle Beteiligten ein voller Erfolg. Gerne würden wir auch im nächsten Jahr wieder viele Firmen an unserer Schule begrüßen dürfen.

Mittelschule Miltenberg