Springe zum Inhalt

Aktuelles

Die CNC Maschine fertigt das erste selbst gezeichnete Modell eines Hauses. Ausgehend von einer Skizze zeichneten die Schüler ihre Vorstellung zunächst mit dem CAD-Programm. Diese Zeichnung musste vor dem Fräsen noch so aufbereitet werden, dass die Maschine in der richtigen Tiefe und an den richtigen Stellen die Veränderungen vornehmen kann.

Skizze von Christopher, 10a
Räumliche Zeichnung in Isometrie
Zeichnen mit der CAD-Software und Aufarbeitung für das CNC Programm
1. Testversuch in Depron
Die Fräse bei der Arbeit
Fräsergebnis aus Gabun Sperrholz 6 mm
Herausgetrennte Einzelteile
1. fertige Modell von Christopher, 10a

...

Schülerinnen und Schüler der 8. Jahrgangsstufe streichen an einem heißen Tag die ausgeblichenen und verwitterten Bänke mit frischer Farbe. Die Bänke im Pausenhof erstrahlen in neuem Glanz und erhalten wieder einige Jahre das Holz in einem guten Zustand.

Teilnehmende Schüler:
Erijona, Larisa, Eyad, Jonas, Jason, Ovidiu

Über 40 Linoldrucke am Mainufer zu der Zeit des Mainfestes

Bereits zum dritten Male zeigen die Schülerinnen und Schüler der Mittelschule Miltenberg ihre Ergebnisse an der Ausstellungsfläche des Mainufers, anlässlich des Mainfestes. So auch dieses Jahr wieder: Zu sehen sind ca. 40 Linoldrucke mit Motiven bekannter Gebäude und Szenen, die Miltenberg prägen. Unsere Schule, das Rathaus, die Burg und viele weitere bekannte Bilder sind von den Schülern aufwendig geschnitten und gedruckt worden.

Über den Zeitraum vom 5. bis 7.  Juli sind die Bilder während des Festes zu betrachten. Am 5. Juli um 18:00 Uhr ist mit der Eröffnung des Mainfestes auch gleichzeitig die Eröffnung der Ausstellung. Alle Schüler, Freunde, Eltern, und Bekannte, natürlich auch unserer gesamtes Kollegium sind dazu herzlich eingeladen.

Schulfest: Mittelschüler versorgen Besucher mit gesunden Snacks

Mittelschule Miltenberg. Bei strahlendem Sonnenschein feierte die Mittelschule Miltenberg am 2. Mai ihr diesjähriges Schulfest mit Schülern, Lehrern, Familien und Freunden der Schule.

Die Hauptattraktion auf dem Schulhof der Mittelschule war das Rodeo Bullriding, bei dem jeder seine Geschicklichkeit unter Beweis stellen konnte. Um den Rodeo-Bullen herum waren zahlreiche weitere Stände zu finden. Von Ringewerfen, über Taschenspielertricks bis hin zu Teebeutelweitwurf, aber auch in klassischen Disziplinen wie dem Tischkickerturnier konnten sich Schüler und Besucher amüsieren.

Ihre kulinarischen Fähigkeiten bewiesen die Schüler mit einem großen Angebot an selbst zubereiteten Speisen und Getränken. Ob Fruchtspieße, selbstgemachte Waffeln, Gebäck aus internationaler Küche, Smoothies oder Bratwurst - von süß bis deftig war vieles geboten.

Begleitet wurde das Schulfest von einem bunten Bühnenprogramm in der Aula. So gaben Tanz-AG, Jongleur und Schulband eine Kostprobe ihres Könnens. Dort wurden auch im Unterricht produzierte Videofilme gezeigt und boten damit einen weiteren interessanten Einblick in das schulische Schaffen.

Im gemütlichen Aulacafé konnten die Gäste neben Kuchen und Kaffee auch die Bilderausstellung genießen. Bei der Gelegenheit wurde die Aufmerksamkeit der Schulfamilie genutzt, um Herrn Kämmer, unseren neuen Hausmeister, vorzustellen, der am Tag des Schulfestes seinen ersten Arbeitstag an unserer Schule hatte.

Mittelschule Miltenberg

Gestalterische Arbeiten in Anlehnung an die impressionistische Malart um die Jahrhundertwende. Anhand der Kalenderblätter als Vorlage und Orientierung, versuchen die Schüler die Maltechnik der Impressionisten nachzuleben.

Vergleich Original und Kopie (von Anastasia)
Bild von Hüsniye

Wieder Gold für Miltenberg - Die Mittelschule verteidigt die unterfränkische Meisterschaft

Vor zweieinhalb Jahren probierte es der Schüler Giulian Thiel mit dem Basketball. Es gibt eine AG an der Mittelschule Miltenberg. Er meldete sich an und wurde von einem Virus infiziert, das ihn nicht mehr losließ. Der Lockenkopf lernte den Korbleger, den Distanzwurf, den Dreier. Er wusste immer besser, zu verteidigen, zu passen und die Würfe sicherer zu setzen. Manchmal hatte er am Ende einer Trainingseinheit in der AG gar keine Lust, nach Hause zu gehen, weil es doch so viel Spaß machte. Einen Basketball-Verein hatte er bislang nicht besucht, es gibt ja keinen in Miltenberg.

Thiel ist einer der stolzen Mitglieder der Mannschaft der Miltenberger Mittelschule, die mit einem 28:12-Sieg gegen Marktbreit unterfränkischer Meister wurde. Für den rumänischstämmigen Zehntklässler war es schon die zweite Goldmedaille. Er gehörte bereits im letzten Jahr dem Team an, das in Würzburg Gold für Miltenberg holte.

Vor einem Jahr begann eine erfolgreiche Zeit für die Teilnehmer der AG, die alle noch nie in einem Basketball-Verein spielten. Damals hatten einige der Jungs noch Zweifel, ob sich angesichts der vielen Niederlagen bei vorhergehenden Turnieren (acht in neun Partien) die Reise nach Würzburg überhaupt lohnen würde. Das tat sie, denn die Spieler hatten beim Verlieren gelernt, Erfahrungen gesammelt und sich individuell und im Zusammenspiel verbessert. Kam die Goldmedaille von 2018 noch überraschend, so wirkte sie diesmal fast logisch. Das Team besitzt eine gute Mischung aus erfahreneren Spielern wie Thiel und lernbereiten Anfängern.

Die Miltenberger - die acht Tage zuvor ein stark besetztes Schulturnier „Dribble&Dance“ in der letzten Sekunde gewannen - dominierten gegen Marktbreit. Zur Halbzeit stand es schon 14:7. Am Ende gewannen sie ihr zehntes von zwölf Spielen in diesem Schuljahr. Adrian Leinbach (acht Punkte) und Lenny Grabietz (sechs Punkte) waren dabei die erfolgreichsten Werfer. Demnächst reisen die Miltenberger zur nordbayerischen Meisterschaft in die Unterpfalz. Im Vorjahr hatten sie dort eines von drei Spielen gegen die anderen Bezirkssieger gewonnen.

Thiel erzielte vier Punkte gegen Marktbreit. Im Sommer wird er die mittlere Reife machen und die Mittelschule verlassen. Mit dem Basketball könnte dann Schluss sein. Doch Thiel hat  die Absicht, sich bald einen Basketball-Verein zu suchen und auch nach der Schule weiter zu spielen.     

Maxim Stöckigt

In der allerletzten Sekunde

Mittelschule Miltenberg gewinnt ein starkes Dribble&Dance-Basketballturnier

Davon hatte Sahin Selova geträumt. Wovon wohl viele Sportler träumen: In der letzten Sekunde den entscheidenden Wurf treffen und zum Helden zu werden. Im Finale vom Dribble&Dance-Basketballturnier in Miltenberg lief die Uhr gerade ab. Die Realschule Miltenberg führte 10:9. Fünf Sekunden blieben und die Mittelschule Miltenberg warf an der Grundlinie ein. Der erste Wurf verfehlte, der zweite ging daneben, 3, 2, 1... der Ball landete bei Selova. Der Wurf des Neuntklässlers ging durchs Netz, als die Uhr ablief. Beim Basketball zählt das noch. Die Mittelschule hatte gewonnen.

Das dritte Dribble&Dance-Turnier war größer und ausgeglichener als in den beiden Jahren zuvor. Zwölf Teams nahmen in der Churfrankenhalle teil, von Obernburg und Aschaffenburg bis Walldürn und Wertheim: Realschulen, Mittelschulen, Berufsschulen und eine Förderschule. Der veranstaltende Lehrer Maxim Stöckigt war stolz und froh über die tolle Resonanz, die Freude der Teilnehmer und den größtenteils fairen Umgang. In den letzten Spielen umarmten sich gegnerische Trainer und Spieler, nachdem sie sich zuvor hart bekämpften.  

Die Mittelschule Miltenberg gewann dank einer leidenschaftlichen Verteidigung, einem variablen Angriffsspiel, starkem Rebounding und einer mannschaftlichen Geschlossenheit.  „So eine großartige Mischung von Spielern hatte ich noch nie und wer weiß, wann wir wieder so ein tolles Schulteam haben werden. Die Jungs zeigten schon seit Monaten jede Woche in unserer Basketball-AG viel Begeisterung“, meinte Betreuer Stöckigt.

Herausragten neben dem Finalhelden Selova vor allem Center Georgy Malania, der insgesamt 24 Punkte erzielte und wie ein Ruhepol unter dem Korb wirkte. Dabei spielte der russischstämmige Zehntklässler mit einem angebrochenen Finger. Malania ist ein echter Basketballfreak. Vor ein paar Wochen brachte er an seinem Geburtstag eine riesige Basketballtorte in die Schule mit.

Außerdem überragte Flügelspieler Adrian Leinbach (22 Punkte). Dabei hatte der Neunklässler erst im Herbst überhaupt mit Basketball angefangen und erst noch den Korbleger lernen müssen. Lernbegierig und aufmerksam saugte er in Windeseile die Grundlagen des Spiels auf. „In der Schule würde man so einen Lerneifer als Streber bezeichnen. Wahnsinn, wie viel Energie er in den Basketball steckt“, meinte Stöckigt. Im Turnier trieb Leinbach sein Team mit starker Persönlichkeit an und dominierte mit kaum zu stoppenden blitzschnellen Drives zum Korb.

Die Mittelschule Miltenberg gewann, aber es hätte auch anders ausgehen können. Ab dem Halbfinale waren die Partien so eng, dass wohl auch die Realschulen aus Miltenberg und Wertheim den Pokal hätten holen können. Am Ende entschied ein wenig das Glück, so wie beim Wurf in der letzten Sekunde.

Maxim Stöckigt, Mittelschule Miltenberg

Galerie der teilnehmenden Mannschaften:

Spielergebnisse:

Gruppe A

Realschule Miltenberg – De la Salle Aschaffenburg                        10:0

Mittelschule Obernburg II – Realschule Walldürn                           0:15

Mittelschule Obernburg II – Realschule Miltenberg                       2:12

Realschule Wertheim – De la Salle Aschaffenburg                          13:0

Realschule Miltenberg – Realschule Wertheim                                16:11

Mittelschule Obernburg II – De la salle Aschaffenburg                 10:0

Tabelle: 1. Realschule Miltenberg, 2. Realschule Wertheim, 3. Mittelschule Obernburg II, 4. De la Salle Aschaffenburg

 Gruppe B

Realschule Wertheim II – Mittelschule Obernburg                         4:2

Realschule Walldürn – Janusz Koczak Elsenfeld                                               12:0

Realschule Wertheim II – Janusz Koczak Elsenfeld                          26:0

Mittelschule Obernburg – Realschule Walldürn                                               0:11

Realschule Walldürn – Realschule Wertheim II                                 10:0

Mittelschule Obernburg – Janusz Koczak Elsenfeld                        8:2

Tabelle: 1. Realschule Walldürn, 2. Realschule Wertheim II, 3. Mittelschule Obernburg, 4. Janusz Koczak Elsenfeld

Gruppe C

Mittelschule Miltenberg – Berufsschule Miltenberg II                  18:9

Mittelschule Klingenberg – Mittelschule Amorbach                       11:13

Mittelschule Miltenberg – Mittelschule Klingenberg                     10:0

Berufsschule Miltenberg II – Mittelschule Amorbach                    2:9

Mittelschule Klingenberg – Berufsschule Miltenberg II                6:2

Mittelschule Miltenberg – Mittelschule Amorbach                        14:2

Tabelle: 1. Mittelschule Miltenberg, 2. Mittelschule Amorbach, 3. Mittelschule Klingenberg, 4. Berufsschule Miltenberg II

Gruppe D:

Mittelschule Miltenberg II – Berufsschule Miltenberg                                  10:0

Mittelschule Elsenfeld – Mittelschule Großwallstadt                     5:18

Mittelschule Großwallstadt – Mittelschule Miltenberg II             11:4

Mittelschule Elsenfeld – Berufsschule Miltenberg                          8:2

Mittelschule Miltenberg II – Mittelschule Elsenfeld                       4:0

Mittelschule Großwallstadt – Berufsschule Miltenberg                               8:4

Tabelle: 1. Mittelschule Großwallstadt, 2. Mittelschule Miltenberg II, 3. Mittelschule Elsenfeld, 4. Berufsschule Miltenberg

Viertelfinale:

Realschule Walldürn – Mittelschule Amorbach                                11:9

Mittelschule Miltenberg – Realschule Wertheim II                         18:0

Realschule Miltenberg – Mittelschule Miltenberg II                       8:4

Mittelschule Großwallstadt – Realschule Wertheim                      8:13

Halbfinale:

Realschule Miltenberg – Realschule Walldürn                                  7:2

Mittelschule Miltenberg – Realschule Wertheim                            10:8

Finale:

Mittelschule Miltenberg – Realschule Miltenberg                          11:10

Spielszenen ...

Kochsmühle Preisverleihung 2019 für die Mittelschule Miltenberg

Jedes Jahr haben die Schülerinnen und Schüler aus unserem Landkreis die Möglichkeit, einen Künstler in der Kochsmühle kennen zu lernen.

Doch dabei steht nicht die Bildbetrachtung im Vordergrund, sondern das aktive „Mitgestalten“ und Interpretieren der dort veröffentlichten Bilder.

In diesem Workshop entstehen so ganz besondere und einzigartige Kunstwerke, die im Anschluss an die Ausstellungsdauer der Kochsmühle nach einer ersten Juribewertung im Landratsamt mit einer feierlichen Vernissage ausgestellt werden. Diesen Schritt ins Landratsamt haben immerhin 16 Schülerinnen und Schüler unserer Schule erreicht. Einige Wochen später gelangen alle Kunstwerke aus dem Landratsamt in eine weitere finale Endausscheidung, mit Prämierung und Überreichung von wertvollen Sachpreisen. Die so genannte FritzSchaefler-Preisverleihung findet alljährlich in Eschau statt. Zwei unserer Schüler haben es bis dorthin geschafft. Man staunt, wenn man betrachtet, dass von insgesamt 700 Schülerinnen und Schülern aus dem Landkreis nur zwölf für Eschau ausgewählt werden und gleich zwei Schüler unserer Schule dabei sind. Die Schülerin Somia Abazid und der Schüler Riordan Wassum konnten an der offiziellen Preisverleihung leider nicht teilnehmen und wurden deshalb in einer kleinen Feierstunde an unserer Schule geehrt. 

Diese Bilder haben es bis in die letzte Auswertung geschafft:

Mohammad Soleymann, Lilly White, Tim Gäßler, Evelina Stang, Grazia Troisi, Cristiana, Vilcea, Juliana, Raluca Coman, Veronika Gabriel, Jonas, Kempf, Nele Geyer, Ovidiu Ciuciuna, Anastassiya Remesnik, Ichrak Mezian, Anika Gramlich, Erblina Berisha, Sarah Fries

Alexander Höring, Fachbereich Kunst

„Ich glaube, sie kommen!“, rief ein Schüler der 5. Klasse aufgeregt. Freudig erwartet wurden, wie in jedem Frühjahr, die Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen der Grundschule Miltenberg, die die Mittelschule Miltenberg besuchten, um diese als weiterführende Schule besser kennenlernen zu können.

Im Musiksaal wurden die Viertklässler zuerst einmal von Rektorin Hildegard Bauer und der Schulband herzlich willkommen geheißen. Anschließend wurden sie in Kleingruppen einigen Schülern der 10. Klasse anvertraut, die ihre Gruppen den Vormittag über betreuten und durch das Schulhaus führten. Dabei bekamen die Grundschüler nicht nur besondere Fachräume zu sehen, sondern sie durften dort auch jeweils selbst kreativ tätig werden. Im Kunstsaal drehten sie kurze Filmszenen, im Computerraum gestalteten sie Visitenkarten und in der Küche belegten sie gesunde Pausenbrote, die anschließend gleich gegessen werden durften. Aber auch die „normalen“ Klassenräume wurden den Grundschülern nicht vorenthalten. So konnten sie im Klassenzimmer der 5a in den Natur-und-Technik-Unterricht hineinschnuppern. Die Fünftklässler zeigten ihren Gästen die wichtigsten Knochen am menschlichen Skelett. Das so neu erworbene Wissen durften die Viertklässler sodann spielerisch an verschiedenen Stationen unter Beweis stellen. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6a bauten mit den Viertklässlern kleine Kekshäuschen, welche die Gäste nach dem Besuchstag stolz mit nach Hause nahmen. Origami-Falttechniken lernten die Grundschüler zudem im Klassenzimmer der 10. Klasse kennen. Auch die sportlichen Betätigungen sollten nicht zu kurz kommen. Pausenhofspiele und Spiele in der Sporthalle sorgten für einen aktiven Ausgleich.

So verging der Vormittag für alle Beteiligten wie im Flug und endete schließlich mit der Verabschiedung durch Frau Bauer. Die Mittelschule Miltenberg freut sich schon darauf, den einen oder anderen Viertklässler im nächsten Schuljahr als Schüler wiedersehen zu dürfen.

Erika Kaufmann und Stefanie Scheurich, Mittelschule Miltenberg