Springe zum Inhalt

Aktuelles

Die Schülerinnen und Schüler der Mittelschule Miltenberg gestalteten
50 Kunstwerke, die sie auf diesem Waldweg entdecken werden.

Einer großen Zahl an Bäumen geht es nicht gut. Wassermangel, zunehmend lange Hitzeperioden, die steigende Anzahl von Schädlingen sind nur einige Beispiele, die die Schüler in ihren Kunstwerken aufzeigen. Die Versiegelung von Wald- und Naturflächen gehören gleichermaßen zu den Gefahren des Waldbestandes wie eine zu schnelle und großflächige Rodung in anderen Ländern unserer Erde.

Egal ob in der Heimat oder wo anders auf unserem Planeten,
ein gesunder “starker“ Wald ist für uns Menschen überlebenswichtig.

Ein Beispiel von vielen Linoldruckarbeiten aus dem Kunstunterricht

Aber wo finde ich die Bilder?

Start an Punkt 1 (gelb): Los gehts am Alten Marktplatz die gelbe Strecke hoch in Richtung Felsenmeer (Punkt 2). Von dort aus gehts nach rechts (Punkt 3 blau) den Kunstpfad entlang. Hier findet ihr alle Bilder unserer Schülerinnen und Schüler. Nach ca. 2 km gelangt ihr zu einem schönen Aussichtspunkt oberhalb von Miltenberg mit toller Sicht auf die Mildenburg von oben. Auf dem Weg zurück (Nr. 4.) lauft ihr entlang des neuen Baumkundepfades wieder zum Marktplatz.

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Kunstwerke live im Wald entdeckt.

5. Klasse
6. Klasse
Schüler der 7a
Schüler der 7b

Hier erfahren Sie mehr über das Kunstprojekt im Wald

Die Mittelschule Miltenberg und die Heinrich-Ernst-Stötzner-Schule aus Miltenberg sind ein eingespieltes Team. Seit vielen Jahren arbeiten die beiden Schulen in Kooperation zusammen. So sind die Abschlussschüler der Stötzner-Schule zusammen mit ihrer Klassenlehrkraft - in diesem Schuljahr ist dies Frau Haas - ab April an einem Tag in der Woche an der Mittelschule Miltenberg. In den folgenden Monaten dann unterziehen sich die Jugendlichen den Prüfungen an der Mittelschule Miltenberg, um hier in Kooperation mit der Stötzner-Schule ihren Mittelschulabschluss zu erwerben.

Mittelschule Miltenberg

Die Kooperation Mittelschule und Berufsschule Miltenberg-Obernburg, die vor einigen Jahren von Frau Bauer, Rektorin der Mittelschule Miltenberg, und Frau Oswald, zuständige Lehrerin der Berufsschule Miltenberg-Obernburg, initiiert und entwickelt wurde, erweist sich zunehmend als Erfolgsmodell.

Auch in diesem Jahr kamen besonders leistungsstarke Schülerinnen und Schüler der Berufsintegrationsklasse der Berufsschule mit ihrer Lehrerin Frau Oswald an unsere Schule, um als externe Teilnehmer den Qualifizierenden Abschluss zu erwerben. In der Schulküche zeigten die Prüflinge ihr Können und absolvierten dort ihren praktischen Teil der Projektprüfung. Zur „Quali-Prüfung“ gehören auch die mündlichen Prüfungen in Deutsch, die theoretischen und praktischen Prüfungen in Kunst und Sport und im Juli dann die schriftlichen Prüfungen Deutsch, Mathematik und Sachfächer.

Auch in diesem Jahr werden einige Schüler der Berufsintegrationsklasse die  - für sie besonders große – Herausforderung meistern und den qualifizierenden Abschluss erreichen. Eine beachtliche Leistung!

Mittelschule Miltenberg

Schule bedeutet für die Kinder oft langweilige Theorie. Gerade an weiterführenden Schulen sind praktische Inhalte eher selten. Das geht auch anders!

Grundschülern dies unter Beweis zu stellen, dafür war am 10. März 2020 die Miltenberger Mittelschule angetreten. Beim alljährlichen „Grundschulschnuppertag“ begrüßte die Rektorin der Mittelschule, Frau Bauer, die 3. und 4. Klassen der Miltenberger Grundschule. Sie berichtete den Kindern, ihren Eltern sowie Lehrkräften von den tollen Perspektiven, welche die Mittelschule bietet. Die Gäste erfuhren von den Vorzügen praktischer Fächer wie „Soziales“, „Technik“ und „Wirtschaft“ sowie der Möglichkeit auf dem M-Zug die Mittlere Reife erlangen zu können.

Nach der Einführung teilten sich die Grundschüler in sechs Gruppen auf. Mittelschüler und ihre Lehrer machten sich bereit, den Gästen ihre Schule und Fächer vorzustellen. Jeweils 20 Minuten verbrachten die Grundschulgruppen in einer Klasse, bevor sie entsprechend des Rotationsprinzips den Kurs wechselten. In den Klassenzimmern lernten die Kinder die vielfältigen Angebote der Mittelschule hautnah kennen. Darunter neues, wie „Soziales“, „Technik“ oder Wirtschaft. Aber auch ihnen bekannte Fächer wie Mathematik und Englisch in neuem Gewand. Im Vorfeld hatten die Miltenberger Mittelschüler verschiedene Spiele und Projekte vorbereitet. Alle Aktivitäten zeichneten sich durch viel Praxis aus, sodass sich die Grundschüler aktiv einbringen mussten. Die Zusammenarbeit zwischen Grund- und Mittelschülern verlief zur Freude aller Beteiligten sehr harmonisch und produktiv.

Zwei Stunden und sechs Stationen später trafen sich die Gruppen im Musiksaal der Mittelschule wieder. Frau Bauer blickte in strahlende Gesichter, als die Rektorin die Abschlussrunde eröffnete. „Mir hat Wirtschaft am besten gefallen! Dort durften wir mit dem Computer arbeiten!“ entgegnete ein Grundschüler auf die Nachfrage Frau Bauers, wie sie den Vormittag erlebt haben. Eine Mitschülerin hingegen meinte: „Mit hat das ‚English-Memory‘ am meisten Spaß gemacht!“. Das abwechslungsreiche und praxisorientierte Profil der Mittelschule hatte offensichtlich neue Fans gewonnen. Entsprechend leicht fiel auch die Verabschiedung. Auf ein Wiedersehen konnte man sich nach dem erfolgreichen Austausch freuen.

Joop Gollenbeck, Mittelschule Miltenberg

In der freien Zeit zuhause einfach mal zum Bleistift greifen und ganz frei und kreativ anfangen zu zeichnen oder skizzieren - was auch immer du willst.
Interesse! - Male ein Bild, fotografiere dieses und schicke es an:

alexander.hoering@ms-mil.de

  • Motiv, egal - aus dem Kopf oder Gegenstände aus deinem Zimmer
  • Klasse und Alter, egal - alle sind eingeladen
  • Mit welchen Stiften, egal - ob Bleistift, Buntstifte, Acrylfarben
  • Nur gemaltes, egal - sei kreativ, gerne auch gebastelte Gegenstände

update: 5. Mai 2020
Ich bin erstaunt, wieviel Bilder ihr mir schickt. Das spricht sich schon ganz gut in unserer Schule und auch bestimmt unter euch herum. Viele Besucher unserer Webseite haben sich eure Bilder schon angeschaut.
Ihr alle habt euch da ganz toll angestrengt.

Gerne könnt ihr auch diese Seite mit euren Freunden per Whatsapp teilen.
Schreibt euren Mitschülern und Freunden aus der Schule. Ich freue mich auf viele Bilder, die ich veröffentlichen kann.

Riordan
Riordan
Denisa
Noah
Marie
Alihan
Alice
Alice
Alice
Alice
Erika
Zümra
Alice
von Debora, mal ein wenig anders belichtet!
Marvin Z.
Nick Z.
Albina
Anastasia
Nicoleta
Joudi
Hannah -1-
Hannah -2-

Schüler der Mittelschule Miltenberg waren eine Woche im Berufsorientierungscamp in Würzburg

Eine Klassenfahrt mit Geselligkeit und netten Ausflügen hatten sich die Schüler aus den achten Klassen der Miltenberger Mittelschule mehrfach gewünscht. Leider nicht in diesem Schuljahr, hatten die Lehrer sie stets vertröstet, weder sei in diesem Schuljahr etwas geplant noch gebucht. Bis dann die Mittelschule ein überraschendes Geschenk erhielt: Die achten Klassen waren ausgewählt worden, an einem Berufsbildungscamp in Würzburg teilzunehmen, getragen von der Agentur für Arbeit.

So wurde es ein Schullandheim der etwas anderen Art. Es ging nicht um Abenteuer, sondern um mögliche Arbeitsperspektiven der jungen Leute. Statt Bauernhof und Waldwanderungen standen bei den Schülern Berufspräsentationen und Workshops, Bewerbungstraining und Berufsorientierung auf dem Programm.

An vier Tagen beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler der 8a und 8bM damit, wie man Bewerbungen schreibt oder Vorstellungsgespräche führt. Sie hielten Referate zu ihren Wunschberufen und mussten in pädagogischen Gruppenspielen an ihrer Zusammenarbeit feilen. Freie Zeit und die Möglichkeit, die Stadt Würzburg kennen zu lernen, gab es freilich auch für die Schüler. Am letzten Abend gingen alle gemeinsam zum Bowling.     

Maxim Stöckigt, Mittelschule Miltenberg

Globales Lernen – Workshops in der Klasse 9a der Mittelschule Miltenberg

Am Mittwoch, den 31.01.2020 fand der erste Workshop mit dem Titel ‘‘Globales Lernen“ in der Mittelschule Miltenberg statt. Das Projekt initiierte die Volkshochschule Miltenberg. Die Referentin Rebekah Irving verfolgt das Ziel, die Schülerinnen und Schüler für globale Zusammenhänge und deren Auswirkungen zu sensibilisieren.

Die Veranstaltung begann mit der Begrüßung des Miltenberger Bürgermeisters Helmut Demel.

Kulturanthropologin Rebekah Irving berichtete von ihren Erfahrungen im Kongo.  Mehrere Jahre lebte sie dort und war für die Umsetzung eines Projekts im Bereich Logistik verantwortlich. Mit ihren Erzählungen begeisterte sie die Zuhörerschaft.

Anschließend durchliefen die Schülerinnen und Schüler der neunten Klasse die vier interaktiven Lernstationen. Inhaltlich ging es in den Stationen um die Wertschöpfungskette des Smartphones (Station 1: Memory-Spiel mit allerlei Fakten, Station 2: Sprachnachrichten von einer Fabrikarbeiterin in China über die Arbeitsbedingungen, Station 3: Infos und Fotos über den Rohstoffbau im Kongo und Station 4: Puzzle mit Rohstoffen und Handyteilen).

Als Erkenntnisse nahmen die Schülerinnen und Schüler u.a. mit: In Batterien sind so viele Materialien; die Arbeitsbedingungen sind sehr schlecht im Kongo; in der Mine arbeiten ist ohne Schutz sehr schwer und Kongo ist ein Kriegsgebiet.

Nach der Pause entwarfen die drei Gruppen Projektkonzepte, die sie in einer kleinen Präsentation im Klassenverband vorstellten. Als Handlungsmöglichkeit für die Adressaten wurde zum Beispiel angeregt, Plastik in der Schule zu reduzieren.

Die engagierten Teilnehmer dieses besonderen Vormittags äußerten sehr positives Feedback wie zum Beispiel „Es war mir nicht bewusst, dass so viele Materialien in unseren Handys sind“ oder „Wir sollten uns gut überlegen, ob wir ein neues Smartphone wirklich kaufen wollen“.

Onur Akbuluto, Mittelschule Miltenberg

Mittelschule Miltenberg setzt beim Planspiel Börse auf die richtige Strategie

Schülerinnen und Schüler der Mittelschule Miltenberg aus den 10. Klassen, Fachbereich Wirtschaft, nahmen auch in diesem Schuljahr wieder an dem Planspiel Börse teil, das bereits zum 37. Mal von der Sparkasse ausgeschrieben und organisiert  wurde. Am 25. September startete die Spielrunde und endete am 10. Dezember um 11 Uhr.

Vor Spielbeginn teilten sich die Schüler selbst in Gruppen ein und gaben sich dann einen Gruppennamen. Selbstständig meldeten sie sich online bei der Sparkasse Miltenberg an. Die Spielergruppen informierten sich über die Rahmenbedingungen des Planspieles und tauchten in die Welt des Aktienhandels ein. Es folgten spannende Wochen für die Börsianer. Zu Beginn des Wirtschaftsunterrichts oder zu Hause checkten die Gruppen eifrig ihr Depot und diskutierten leidenschaftlich ihre Ein- und Verkäufe. Begleitet wurden die Schüler von den Lehrkräften Helge Kaufmann und Marion Winkler.

Die Freude war riesig, als im Januar die Nachricht kam, dass zwei Gruppen der Mittelschule Miltenberg es unter die ersten 15 Platzierten geschafft haben und damit eine Einladung zur Preisverleihung erhielten. Diese zwei Spielergruppen setzten auf die richtige Strategie und konnten sich in die Gewinnerplatzierung emporarbeiten: Die Spielergruppe LEMagic mit Leon Vandeven und Elias Bayer erreichte den ausgezeichneten 7. Platz, und den sehr anerkennenswerten 8. Platz belegte die Gruppe AFA mit den Spielern Colin Bös und Kien Pham Trung in der Kategorie Depotgesamtbewertung. Beide Gruppen erhielten von der Sparkasse Miltenberg-Oberburg einen Geldscheck.

Die Überraschung war groß, als die Spielergruppe LEMagic zur Preisübergabe eines Sachpreises in der Kategorie Nachhaltigkeitsbewertung aufgerufen wurde. Sie erreichte in dieser Kategorie den hervorragenden 2. Platz.

Am diesjährigen Planspiel Börse beteiligten sich über 80 Gruppen aus den Schularten Realschule, Mittelschule und Gymnasium.

Wir sind sehr stolz auf unsere Gewinner.

           Mittelschule Miltenberg