Springe zum Inhalt

Schüler der Mittelschule Miltenberg waren eine Woche im Berufsorientierungscamp in Würzburg

Eine Klassenfahrt mit Geselligkeit und netten Ausflügen hatten sich die Schüler aus den achten Klassen der Miltenberger Mittelschule mehrfach gewünscht. Leider nicht in diesem Schuljahr, hatten die Lehrer sie stets vertröstet, weder sei in diesem Schuljahr etwas geplant noch gebucht. Bis dann die Mittelschule ein überraschendes Geschenk erhielt: Die achten Klassen waren ausgewählt worden, an einem Berufsbildungscamp in Würzburg teilzunehmen, getragen von der Agentur für Arbeit.

So wurde es ein Schullandheim der etwas anderen Art. Es ging nicht um Abenteuer, sondern um mögliche Arbeitsperspektiven der jungen Leute. Statt Bauernhof und Waldwanderungen standen bei den Schülern Berufspräsentationen und Workshops, Bewerbungstraining und Berufsorientierung auf dem Programm.

An vier Tagen beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler der 8a und 8bM damit, wie man Bewerbungen schreibt oder Vorstellungsgespräche führt. Sie hielten Referate zu ihren Wunschberufen und mussten in pädagogischen Gruppenspielen an ihrer Zusammenarbeit feilen. Freie Zeit und die Möglichkeit, die Stadt Würzburg kennen zu lernen, gab es freilich auch für die Schüler. Am letzten Abend gingen alle gemeinsam zum Bowling.     

Maxim Stöckigt, Mittelschule Miltenberg

Globales Lernen – Workshops in der Klasse 9a der Mittelschule Miltenberg

Am Mittwoch, den 31.01.2020 fand der erste Workshop mit dem Titel ‘‘Globales Lernen“ in der Mittelschule Miltenberg statt. Das Projekt initiierte die Volkshochschule Miltenberg. Die Referentin Rebekah Irving verfolgt das Ziel, die Schülerinnen und Schüler für globale Zusammenhänge und deren Auswirkungen zu sensibilisieren.

Die Veranstaltung begann mit der Begrüßung des Miltenberger Bürgermeisters Helmut Demel.

Kulturanthropologin Rebekah Irving berichtete von ihren Erfahrungen im Kongo.  Mehrere Jahre lebte sie dort und war für die Umsetzung eines Projekts im Bereich Logistik verantwortlich. Mit ihren Erzählungen begeisterte sie die Zuhörerschaft.

Anschließend durchliefen die Schülerinnen und Schüler der neunten Klasse die vier interaktiven Lernstationen. Inhaltlich ging es in den Stationen um die Wertschöpfungskette des Smartphones (Station 1: Memory-Spiel mit allerlei Fakten, Station 2: Sprachnachrichten von einer Fabrikarbeiterin in China über die Arbeitsbedingungen, Station 3: Infos und Fotos über den Rohstoffbau im Kongo und Station 4: Puzzle mit Rohstoffen und Handyteilen).

Als Erkenntnisse nahmen die Schülerinnen und Schüler u.a. mit: In Batterien sind so viele Materialien; die Arbeitsbedingungen sind sehr schlecht im Kongo; in der Mine arbeiten ist ohne Schutz sehr schwer und Kongo ist ein Kriegsgebiet.

Nach der Pause entwarfen die drei Gruppen Projektkonzepte, die sie in einer kleinen Präsentation im Klassenverband vorstellten. Als Handlungsmöglichkeit für die Adressaten wurde zum Beispiel angeregt, Plastik in der Schule zu reduzieren.

Die engagierten Teilnehmer dieses besonderen Vormittags äußerten sehr positives Feedback wie zum Beispiel „Es war mir nicht bewusst, dass so viele Materialien in unseren Handys sind“ oder „Wir sollten uns gut überlegen, ob wir ein neues Smartphone wirklich kaufen wollen“.

Onur Akbuluto, Mittelschule Miltenberg

Mittelschule Miltenberg setzt beim Planspiel Börse auf die richtige Strategie

Schülerinnen und Schüler der Mittelschule Miltenberg aus den 10. Klassen, Fachbereich Wirtschaft, nahmen auch in diesem Schuljahr wieder an dem Planspiel Börse teil, das bereits zum 37. Mal von der Sparkasse ausgeschrieben und organisiert  wurde. Am 25. September startete die Spielrunde und endete am 10. Dezember um 11 Uhr.

Vor Spielbeginn teilten sich die Schüler selbst in Gruppen ein und gaben sich dann einen Gruppennamen. Selbstständig meldeten sie sich online bei der Sparkasse Miltenberg an. Die Spielergruppen informierten sich über die Rahmenbedingungen des Planspieles und tauchten in die Welt des Aktienhandels ein. Es folgten spannende Wochen für die Börsianer. Zu Beginn des Wirtschaftsunterrichts oder zu Hause checkten die Gruppen eifrig ihr Depot und diskutierten leidenschaftlich ihre Ein- und Verkäufe. Begleitet wurden die Schüler von den Lehrkräften Helge Kaufmann und Marion Winkler.

Die Freude war riesig, als im Januar die Nachricht kam, dass zwei Gruppen der Mittelschule Miltenberg es unter die ersten 15 Platzierten geschafft haben und damit eine Einladung zur Preisverleihung erhielten. Diese zwei Spielergruppen setzten auf die richtige Strategie und konnten sich in die Gewinnerplatzierung emporarbeiten: Die Spielergruppe LEMagic mit Leon Vandeven und Elias Bayer erreichte den ausgezeichneten 7. Platz, und den sehr anerkennenswerten 8. Platz belegte die Gruppe AFA mit den Spielern Colin Bös und Kien Pham Trung in der Kategorie Depotgesamtbewertung. Beide Gruppen erhielten von der Sparkasse Miltenberg-Oberburg einen Geldscheck.

Die Überraschung war groß, als die Spielergruppe LEMagic zur Preisübergabe eines Sachpreises in der Kategorie Nachhaltigkeitsbewertung aufgerufen wurde. Sie erreichte in dieser Kategorie den hervorragenden 2. Platz.

Am diesjährigen Planspiel Börse beteiligten sich über 80 Gruppen aus den Schularten Realschule, Mittelschule und Gymnasium.

Wir sind sehr stolz auf unsere Gewinner.

           Mittelschule Miltenberg

Premiere der Miltenberger Mittelschule in Aschaffenburg

Am Ende ihres ersten Basketballspiels war Lena Brößler völlig außer Atem. Und trotzdem hatte die Neuntklässlerin gleich einen Wunsch. „Wann spielen wir wieder? Können wir nicht gleich noch mal spielen?“, sagte sie.

Das Spiel ging aus Sicht der Mittelschule Miltenberg eigentlich 25:43 gegen das Kronberg-Gymnasium in Aschaffenburg verloren - und trotzdem gab es keine wirklich unglücklichen Gesichter bei den Verlierern.

Das Ereignis war eine Premiere. In diesem Schuljahr spielen erstmals auch Mädchen bei der Mittelschule Basketball, üben in einer AG und nehmen an Wettbewerben teil. Die Jungen haben schon seit Jahren eine AG und konnten zuletzt zweimal unterfränkischer Meister der Mittelschulen werden. Davon träumen nun auch die Mädels.

Für die neun Spielerinnen, allesamt Anfänger, war das Debüt beim Schulwettbewerb in Aschaffenburg eine völlig neue Erfahrung. Anfangs überforderte es sie und es gab viele Ballverluste und Schrittfehler. 19:43 stand es uneinholbar zur Halbzeit.

Doch das neue Team zeigte viel Moral, Kampfgeist und gewann zunehmend Selbstbewusstsein. In der zweiten Spielhälfte konnten die Miltenbergerinnen beide Viertel gewinnen und ließen im letzten nicht mal mehr einen einzigen gegnerischen Korb zu. Nicoleta Draghici flitzte immer wieder an den Verteidigern vorbei (13 Punkte), Fahriye Türkyilmaz zeigte Treffsicherheit (6 Punkte) und in der Verteidigung überzeugten vor allem Linda Münch und Aminata Sylla.

Mittelschule Miltenberg

Die Mittelschule Miltenberg lud am 07. November 2019 bereits zum sechsten Aktionstag „Allianz Betriebe & Schule“ ein. Daran nahmen die Klassen 7 bis 10 unserer Mittelschule und die der Heinrich-Ernst-Stötzner-Schule aus Miltenberg teil. Erfreulicherweise informierten an diesem Tag sechzehn Firmen über ihre Ausbildungsmöglichkeiten:

Hollerbach Gruppe, OWA, RUF Gebäudetechnik GmbH, FRIPA Papierfabrik, ProCase GmbH, Nord-Apotheke Miltenberg, Oswald Elektromotoren GmbH, Kremer Gartengestaltung GmbH, SCHEUERMANN & HEILIG GmbH, Mainmetall Großhandelsges. m.b.H, Bayerische Polizei, Mayer’s Bäck, BayWa AG, Gesundheits- und Krankenpflegeschule Rotkreuzklinik Wertheim, Steinwinter fashion gmbH und die Herbert Reinmuth Gmbh.

Pünktlich um 8:00 Uhr begrüßten Frau Rektorin Bauer und Herr Bürgermeister Demel in der Aula alle Schülerinnen und Schüler sowie die Firmenvertreter. Die Organisatoren Frau Eckerlein und Frau Geis erklärten im Anschluss den Ablauf des Tages und die Einteilung der Firmen in die jeweiligen Klassenräume.

In der ersten Phase konnten sich nun alle SchülerInnen bei den Firmen kurz über deren Ausbildungsberufe informieren, bevor sie sich im Anschluss für drei ausführlichere Informationsblöcke entscheiden konnten. In diesen erhielten die Schülerinnen und Schüler neben grundlegenden Informationen über die Firmen, wie z.B. was die Firmen produzieren, welche Ausbildungsberufe es gibt, wie hoch der Verdienst während der Ausbildung und danach ist. Darüber hinaus erhielten die Schüler die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Hierfür erarbeiteten die Jugendlichen im Vorfeld einen Fragenkatalog.

Für alle teilnehmenden Firmen und Lehrkräfte organisierte Frau Hauck-Holtz mit der Gruppe Soziales der 10. Klasse im Lehrerzimmer ein Catering mit Getränken, Finger Food und süßem Gebäck.

Der Aktionstag war für alle Beteiligten ein voller Erfolg. Gerne würden wir auch im nächsten Jahr wieder viele Firmen an unserer Schule begrüßen dürfen.

Mittelschule Miltenberg

 

Schulfest: Mittelschüler versorgen Besucher mit gesunden Snacks

Mittelschule Miltenberg. Bei strahlendem Sonnenschein feierte die Mittelschule Miltenberg am 2. Mai ihr diesjähriges Schulfest mit Schülern, Lehrern, Familien und Freunden der Schule.

Die Hauptattraktion auf dem Schulhof der Mittelschule war das Rodeo Bullriding, bei dem jeder seine Geschicklichkeit unter Beweis stellen konnte. Um den Rodeo-Bullen herum waren zahlreiche weitere Stände zu finden. Von Ringewerfen, über Taschenspielertricks bis hin zu Teebeutelweitwurf, aber auch in klassischen Disziplinen wie dem Tischkickerturnier konnten sich Schüler und Besucher amüsieren.

Ihre kulinarischen Fähigkeiten bewiesen die Schüler mit einem großen Angebot an selbst zubereiteten Speisen und Getränken. Ob Fruchtspieße, selbstgemachte Waffeln, Gebäck aus internationaler Küche, Smoothies oder Bratwurst - von süß bis deftig war vieles geboten.

Begleitet wurde das Schulfest von einem bunten Bühnenprogramm in der Aula. So gaben Tanz-AG, Jongleur und Schulband eine Kostprobe ihres Könnens. Dort wurden auch im Unterricht produzierte Videofilme gezeigt und boten damit einen weiteren interessanten Einblick in das schulische Schaffen.

Im gemütlichen Aulacafé konnten die Gäste neben Kuchen und Kaffee auch die Bilderausstellung genießen. Bei der Gelegenheit wurde die Aufmerksamkeit der Schulfamilie genutzt, um Herrn Kämmer, unseren neuen Hausmeister, vorzustellen, der am Tag des Schulfestes seinen ersten Arbeitstag an unserer Schule hatte.

Mittelschule Miltenberg

In der allerletzten Sekunde

Mittelschule Miltenberg gewinnt ein starkes Dribble&Dance-Basketballturnier

Davon hatte Sahin Selova geträumt. Wovon wohl viele Sportler träumen: In der letzten Sekunde den entscheidenden Wurf treffen und zum Helden zu werden. Im Finale vom Dribble&Dance-Basketballturnier in Miltenberg lief die Uhr gerade ab. Die Realschule Miltenberg führte 10:9. Fünf Sekunden blieben und die Mittelschule Miltenberg warf an der Grundlinie ein. Der erste Wurf verfehlte, der zweite ging daneben, 3, 2, 1... der Ball landete bei Selova. Der Wurf des Neuntklässlers ging durchs Netz, als die Uhr ablief. Beim Basketball zählt das noch. Die Mittelschule hatte gewonnen.

Das dritte Dribble&Dance-Turnier war größer und ausgeglichener als in den beiden Jahren zuvor. Zwölf Teams nahmen in der Churfrankenhalle teil, von Obernburg und Aschaffenburg bis Walldürn und Wertheim: Realschulen, Mittelschulen, Berufsschulen und eine Förderschule. Der veranstaltende Lehrer Maxim Stöckigt war stolz und froh über die tolle Resonanz, die Freude der Teilnehmer und den größtenteils fairen Umgang. In den letzten Spielen umarmten sich gegnerische Trainer und Spieler, nachdem sie sich zuvor hart bekämpften.  

Die Mittelschule Miltenberg gewann dank einer leidenschaftlichen Verteidigung, einem variablen Angriffsspiel, starkem Rebounding und einer mannschaftlichen Geschlossenheit.  „So eine großartige Mischung von Spielern hatte ich noch nie und wer weiß, wann wir wieder so ein tolles Schulteam haben werden. Die Jungs zeigten schon seit Monaten jede Woche in unserer Basketball-AG viel Begeisterung“, meinte Betreuer Stöckigt.

Herausragten neben dem Finalhelden Selova vor allem Center Georgy Malania, der insgesamt 24 Punkte erzielte und wie ein Ruhepol unter dem Korb wirkte. Dabei spielte der russischstämmige Zehntklässler mit einem angebrochenen Finger. Malania ist ein echter Basketballfreak. Vor ein paar Wochen brachte er an seinem Geburtstag eine riesige Basketballtorte in die Schule mit.

Außerdem überragte Flügelspieler Adrian Leinbach (22 Punkte). Dabei hatte der Neunklässler erst im Herbst überhaupt mit Basketball angefangen und erst noch den Korbleger lernen müssen. Lernbegierig und aufmerksam saugte er in Windeseile die Grundlagen des Spiels auf. „In der Schule würde man so einen Lerneifer als Streber bezeichnen. Wahnsinn, wie viel Energie er in den Basketball steckt“, meinte Stöckigt. Im Turnier trieb Leinbach sein Team mit starker Persönlichkeit an und dominierte mit kaum zu stoppenden blitzschnellen Drives zum Korb.

Die Mittelschule Miltenberg gewann, aber es hätte auch anders ausgehen können. Ab dem Halbfinale waren die Partien so eng, dass wohl auch die Realschulen aus Miltenberg und Wertheim den Pokal hätten holen können. Am Ende entschied ein wenig das Glück, so wie beim Wurf in der letzten Sekunde.

Maxim Stöckigt, Mittelschule Miltenberg

Galerie der teilnehmenden Mannschaften:

Spielergebnisse:

Gruppe A

Realschule Miltenberg – De la Salle Aschaffenburg                        10:0

Mittelschule Obernburg II – Realschule Walldürn                           0:15

Mittelschule Obernburg II – Realschule Miltenberg                       2:12

Realschule Wertheim – De la Salle Aschaffenburg                          13:0

Realschule Miltenberg – Realschule Wertheim                                16:11

Mittelschule Obernburg II – De la salle Aschaffenburg                 10:0

Tabelle: 1. Realschule Miltenberg, 2. Realschule Wertheim, 3. Mittelschule Obernburg II, 4. De la Salle Aschaffenburg

 Gruppe B

Realschule Wertheim II – Mittelschule Obernburg                         4:2

Realschule Walldürn – Janusz Koczak Elsenfeld                                               12:0

Realschule Wertheim II – Janusz Koczak Elsenfeld                          26:0

Mittelschule Obernburg – Realschule Walldürn                                               0:11

Realschule Walldürn – Realschule Wertheim II                                 10:0

Mittelschule Obernburg – Janusz Koczak Elsenfeld                        8:2

Tabelle: 1. Realschule Walldürn, 2. Realschule Wertheim II, 3. Mittelschule Obernburg, 4. Janusz Koczak Elsenfeld

Gruppe C

Mittelschule Miltenberg – Berufsschule Miltenberg II                  18:9

Mittelschule Klingenberg – Mittelschule Amorbach                       11:13

Mittelschule Miltenberg – Mittelschule Klingenberg                     10:0

Berufsschule Miltenberg II – Mittelschule Amorbach                    2:9

Mittelschule Klingenberg – Berufsschule Miltenberg II                6:2

Mittelschule Miltenberg – Mittelschule Amorbach                        14:2

Tabelle: 1. Mittelschule Miltenberg, 2. Mittelschule Amorbach, 3. Mittelschule Klingenberg, 4. Berufsschule Miltenberg II

Gruppe D:

Mittelschule Miltenberg II – Berufsschule Miltenberg                                  10:0

Mittelschule Elsenfeld – Mittelschule Großwallstadt                     5:18

Mittelschule Großwallstadt – Mittelschule Miltenberg II             11:4

Mittelschule Elsenfeld – Berufsschule Miltenberg                          8:2

Mittelschule Miltenberg II – Mittelschule Elsenfeld                       4:0

Mittelschule Großwallstadt – Berufsschule Miltenberg                               8:4

Tabelle: 1. Mittelschule Großwallstadt, 2. Mittelschule Miltenberg II, 3. Mittelschule Elsenfeld, 4. Berufsschule Miltenberg

Viertelfinale:

Realschule Walldürn – Mittelschule Amorbach                                11:9

Mittelschule Miltenberg – Realschule Wertheim II                         18:0

Realschule Miltenberg – Mittelschule Miltenberg II                       8:4

Mittelschule Großwallstadt – Realschule Wertheim                      8:13

Halbfinale:

Realschule Miltenberg – Realschule Walldürn                                  7:2

Mittelschule Miltenberg – Realschule Wertheim                            10:8

Finale:

Mittelschule Miltenberg – Realschule Miltenberg                          11:10

Spielszenen ...

Kochsmühle Preisverleihung 2019 für die Mittelschule Miltenberg

Jedes Jahr haben die Schülerinnen und Schüler aus unserem Landkreis die Möglichkeit, einen Künstler in der Kochsmühle kennen zu lernen.

Doch dabei steht nicht die Bildbetrachtung im Vordergrund, sondern das aktive „Mitgestalten“ und Interpretieren der dort veröffentlichten Bilder.

In diesem Workshop entstehen so ganz besondere und einzigartige Kunstwerke, die im Anschluss an die Ausstellungsdauer der Kochsmühle nach einer ersten Juribewertung im Landratsamt mit einer feierlichen Vernissage ausgestellt werden. Diesen Schritt ins Landratsamt haben immerhin 16 Schülerinnen und Schüler unserer Schule erreicht. Einige Wochen später gelangen alle Kunstwerke aus dem Landratsamt in eine weitere finale Endausscheidung, mit Prämierung und Überreichung von wertvollen Sachpreisen. Die so genannte FritzSchaefler-Preisverleihung findet alljährlich in Eschau statt. Zwei unserer Schüler haben es bis dorthin geschafft. Man staunt, wenn man betrachtet, dass von insgesamt 700 Schülerinnen und Schülern aus dem Landkreis nur zwölf für Eschau ausgewählt werden und gleich zwei Schüler unserer Schule dabei sind. Die Schülerin Somia Abazid und der Schüler Riordan Wassum konnten an der offiziellen Preisverleihung leider nicht teilnehmen und wurden deshalb in einer kleinen Feierstunde an unserer Schule geehrt. 

Diese Bilder haben es bis in die letzte Auswertung geschafft:

Mohammad Soleymann, Lilly White, Tim Gäßler, Evelina Stang, Grazia Troisi, Cristiana, Vilcea, Juliana, Raluca Coman, Veronika Gabriel, Jonas, Kempf, Nele Geyer, Ovidiu Ciuciuna, Anastassiya Remesnik, Ichrak Mezian, Anika Gramlich, Erblina Berisha, Sarah Fries

Alexander Höring, Fachbereich Kunst

„Ich glaube, sie kommen!“, rief ein Schüler der 5. Klasse aufgeregt. Freudig erwartet wurden, wie in jedem Frühjahr, die Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen der Grundschule Miltenberg, die die Mittelschule Miltenberg besuchten, um diese als weiterführende Schule besser kennenlernen zu können.

Im Musiksaal wurden die Viertklässler zuerst einmal von Rektorin Hildegard Bauer und der Schulband herzlich willkommen geheißen. Anschließend wurden sie in Kleingruppen einigen Schülern der 10. Klasse anvertraut, die ihre Gruppen den Vormittag über betreuten und durch das Schulhaus führten. Dabei bekamen die Grundschüler nicht nur besondere Fachräume zu sehen, sondern sie durften dort auch jeweils selbst kreativ tätig werden. Im Kunstsaal drehten sie kurze Filmszenen, im Computerraum gestalteten sie Visitenkarten und in der Küche belegten sie gesunde Pausenbrote, die anschließend gleich gegessen werden durften. Aber auch die „normalen“ Klassenräume wurden den Grundschülern nicht vorenthalten. So konnten sie im Klassenzimmer der 5a in den Natur-und-Technik-Unterricht hineinschnuppern. Die Fünftklässler zeigten ihren Gästen die wichtigsten Knochen am menschlichen Skelett. Das so neu erworbene Wissen durften die Viertklässler sodann spielerisch an verschiedenen Stationen unter Beweis stellen. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6a bauten mit den Viertklässlern kleine Kekshäuschen, welche die Gäste nach dem Besuchstag stolz mit nach Hause nahmen. Origami-Falttechniken lernten die Grundschüler zudem im Klassenzimmer der 10. Klasse kennen. Auch die sportlichen Betätigungen sollten nicht zu kurz kommen. Pausenhofspiele und Spiele in der Sporthalle sorgten für einen aktiven Ausgleich.

So verging der Vormittag für alle Beteiligten wie im Flug und endete schließlich mit der Verabschiedung durch Frau Bauer. Die Mittelschule Miltenberg freut sich schon darauf, den einen oder anderen Viertklässler im nächsten Schuljahr als Schüler wiedersehen zu dürfen.

Erika Kaufmann und Stefanie Scheurich, Mittelschule Miltenberg